Christlich Demokratische Union Sankt Augustin
CDU freut sich über Beschluss des Kommunalen Aktionsplanes Inklusion PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 28. Mai 2015

Sascha Lienesch RGB170Der Ausschuss für Familie, Soziales, Gleichstellung und Integration hat in seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch einstimmig den „Kommunalen Aktionsplan Inklusion“ beschlossen.

Formal handelt es sich zwar zunächst um eine Empfehlung an den Rat den Plan zu beschließen, jedoch sind sich die Fachpolitiker einig, dass der Plan sehr gut ist und so beschlossen werden soll. Nach der Verabschiedung durch den Stadtrat wird die Stadtverwaltung aus den im Inklusionsplan enthaltenen Vorschlägen für Maßnahmen zur Umsetzung des Inklusionsplanes eine Prioritätenliste mit einer validen Kostenschätzung erarbeiten und der Politik vorlegen.

„Wichtig ist uns, dass der Inklusionsplan kein Plan für die Schublade wird, sondern konkret in den nächsten Jahren umgesetzt wird“, so Sascha Lienesch, stv. Vorsitzender der CDU-Fraktion und Sprecher der CDU im Sozialausschuss. „Positiv zu bewerten hierbei ist auch, dass zur Koordination in der Verwaltung eine hauptamtliche Kraft eingestellt wird und sich ein interdisziplinärer Arbeitskreis in der Verwaltung um die Umsetzung kümmern wird. Hier zeigen wir in Sankt Augustin ganz deutlich, dass wir das Thema ernst nehmen.“

Klar ist allen Beteiligten, dass die Veränderung der Gesellschaft hin zu Inklusion ein langwieriger Prozess wird. Niemand darf die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen innerhalb von kurzer Zeit erwarten. Die CDU freut sich aber darauf konstruktiv zu beraten, mit welchen Maßnahmen wir wann beginnen können, und wird die Umsetzung dann mit großem Interesse begleiten.

Der Aktionsplan Inklusion wurde in einem mehrmonatigen, transparenten Prozess erstellt. Wichtig war von Anfang an die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger sowie Institutionen. Es sollte miteinander gesprochen werden und nicht nur über einander  - und dies ist auch so geschehen. In Bürgerwerkstätten, Interviews und statistischen Auswertungen sowie unter Zuhilfenahme der Beratungsgesellschaft FOGS GmbH aus Köln wurde ein beachtlicher Plan entwickelt. Eine Projektgruppe aus Verwaltung, Verbänden/Institutionen und Politik hat diesen Prozess begleitet.

Die endgültige Beschlussfassung über den Kommunalen Aktionsplan Inklusion ist für den 17. Juni 2015 im Stadtrat vorgesehen.

Weitere Informationen zum Thema Inklusion hat die Stadtverwaltung zusammen gestellt unter www.sankt-augustin.de/inklusion