Christlich Demokratische Union Sankt Augustin
CDU hakt bei Verzögerungen des Baus der Ost-West-Spange nach PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 18. Januar 2015

Claudia-Feld-Wiehlpuetz-RGB170Kürzlich ist bekannt geworden, dass sich der Baubeginn für die Ost-West-Spange verzögert. Die CDU Fraktion Sankt Augustin hat dies zum Anlass genommen, die aktuellen Zeitschienen zur Realisierung der Unterführung zu hinterfragen. Ebenso interessiert sie sich für die aktuelle Zeitschiene zur Inbetriebnahme des geplanten Parkleitsystems.

Das der Entscheidung des Rates für den Bebauungsplan HUMA und die weitere Entwicklung der Urbanen Mitte zugrunde liegende Verkehrsgutachten hat insbesondere die Ost-West-Spange als unbedingt notwendigen Bestandteil des künftigen Verkehrskonzeptes identifiziert. Sie würde nach Realisierung zu einer Entspannung der Verkehrssituation im Bereich der Urbanen Mitte, insbesondere der B56 und der Kreuzung Bonner Straße / Arnold-Janssen-Straße führen; nicht zuletzt auch deshalb, da dann die Ampelschaltungen überarbeitet würden.

"Dies war der Grund dafür, dass die CDU-Fraktion immer großen Wert auf die frühzeitige Fertigstellung der barrierefreien Spange gelegt hat", so die stv. Vorsitzende der CDU-Fraktion, Claudia Feld-Wielpütz. Aufgrund der aktuellen Informationen ist eine Inbetriebnahme zum ursprünglich geplanten Zeitpunkt, dem Ende des 1. Bauabschnitts des HUMA, nicht mehr möglich. Aus den o. g. Gründen ist aber aus Sicht der CDU-Fraktion nach wie vor eine möglichst schnelle Fertigstellung notwendig, woraus sich die Frage nach der Zeitschiene ergibt.

Neben der Spange wurde in dem Gutachten auch das Parkleitsystem als wichtiges Element zur Steuerung der künftigen Verkehrsflüsse identifiziert. Daraus ergibt sich das Interesse nach einer genaueren Zeitschiene, um ggf. zeitliche Risiken identifizieren zu können.

>> Download Anfrage (pdf)