Christlich Demokratische Union Sankt Augustin
CDU-Fraktion für Schulhof-Neugestaltung in Grundschule Menden PDF Drucken E-Mail
Montag, den 14. Oktober 2013

axel_grzeszkowiak170Der angemeldete Beratungsbedarf seitens der CDU-Fraktion im vergangenen Schulausschuss des Rates hat in der Öffentlichkeit und bei den betroffenen Eltern der Grundschule in Menden zu Verunsicherungen geführt.

Die CDU-Fraktion bat um mehr Beratungszeit da in der Ausschusssitzung erstmals die detaillierten Umgestaltungspläne zur Schulhofneugestaltung der Grundschule in Menden am Standort Mittelstraße vorgelegt wurden.

Der schulpolitische Sprecher der CDU Fraktion, Axel Grzeszkowiak, stellt dabei klar, dass die CDU eine Schulhofneugestaltung befürwortet. Er sagte hierzu: „Natürlich steht im Mittelpunkt eine kindgerechte Ausgestaltung des Schulhofes. Die in der Vergangenheit abgebauten Gerätschaften sind entsprechend den heutigen Anforderungen zu ersetzen und der Schulhof bedarf einer umfassenden Überarbeitung, die zu den bisherigen Neugestaltungen von Schulhöfen an anderen Sankt Augustiner Grundschulen passt.“

Aus Reihen der Anwohnerschaft sind aber genauso vehemente Statements eingegangen, die eine neue Lärmbelästigung befürchten. Zudem werden, gemäß den erstmals in der Ausschusssitzung gezeigten Plänen, durch die Neugestaltung des Schulhofes ausgewiesene Parkflächen für Kirchenbesucher und Besucher des Hauses Menden wegfallen müssen.

Die CDU wird die Interessen von Grundschülern, von Kirchen- und Veranstaltungsbesuchern sowie von Anwohnern nicht gegen einander ausspielen. Klar ist, dass der Schulhof den Grundschulkindern als Spiel- und Erholungsraum während der Unterrichtszeit zu dienen hat. Da aber der  Einladung zur Sitzung des Schulausschuss nur der Beschlussvorschlag und keine konkreten Umgestaltungspläne beigefügt waren, konnten keine belastbaren Beratungen der CDU Fraktion hierzu erfolgen. Ein Zeitdruck zur Entscheidung in der letzten Ausschusssitzung bestand nicht, da die Haushaltsmittel für diese Maßnahme erst in das Haushaltsjahr 2014 eingestellt werden – und dieser Haushalt erst noch verabschiedet wird. Somit kann in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Schule, Bildung und Weiterbildung am 4. Dezember 2013 hierzu durchaus eine zeitnahe Beschlussfassung erfolgen.

Die Politik hat die berechtigten Interessen aller Betroffenen ernsthaft und ehrlich abzuwägen. So wird in einer Bürgerinformationsveranstaltung, die von der Stadtverwaltung durchgeführt wird, allen Interessierten die Planungen für die Schulhofumgestaltung vorgestellt. Die Abwägung von verschiedenen Interessen ist vorderste Aufgabe der kommunalen Politiker und das werden verantwortungsvolle Ratsmitglieder auch in diesem Fall gewissenhaft tun. Ziel ist eine Schulhoffläche, die den vorrangigen berechtigten Interessen der Schulkinder gerecht wird, aber auch die ehrliche Akzeptanz der Anwohner findet.